Am Kronenkamp 11, 26188 Edewecht
+49 (0) 4405/9251856
Korbmacher@OfficeVan.de

Häufig gestellte Fragen

/>

Häufig gestellte Fragen

                                                                                                          …. und unsere Antworten.

(bitte einfach auf die Frage tippen)

Ist das Leben und wohnen in einem Tiny House eine Modeerscheinung?

Aus Amerika kommt der Trend zum Wohnen auf wenigen Quadratmetern. Tiny Houses heißen die auf das wesentliche reduzierten, oft mobilen Eigenheime. Die Bewegung findet immer mehr Anhänger – auch in Deutschland. Tiny Houses sind meist zwischen zehn und 45 Quadratmeter groß  und sind oftmals auf Rädern montiert. In Zeiten steigender Mieten werden alternative Wohnmodelle immer interessanter. Auf kleinem Raum lebt es sich kostengünstig und zugleich umweltverträglicher. Unser Kleinsthaus, oder anders auch Minihaus sowie im Englischen Tiny House genannt, ist die Antwort auf alle Anforderungen für zeitgemäßes Wohnen. Unsere Kleinhäuser setzen neue Maßstäbe in Funktionalität, Design und Komfort.
Dem Slim-Fit-Ideal in der Mode, der Coke „Zero“ im Supermarkt und dem Drei-Liter-Auto auf der Straße entspricht die Less-is-more-Immobilie.
Mit kleinem Budget leben Auspacken, einpacken und neu anfangen!

Für wen ist eigentlich ein Tiny House geeignet?

Sicherlich nicht nur für Aussteiger.

Mit einem Trailer kann das Haus, wie ein Wohnwagen, den Platz verlassen und in andere Gefilde mitgenommen werden. Leben Sie, wo Sie möchten in Ihren vier Wänden, ihrem Tiny House.

Egal ob Dauerwohnsitz, Ferienhaus, mobiles Büro, Wohnraumerweiterung, mobile Präsentation, die Nutzungsmöglichkeiten sind vielfältig. Das angenehme Raumklima, die zeitlose Optik, die Komplettausstattung werden auch Sie überzeugen.

Durch die kluge Raumnutzung und den innovativen Umgang mit den Anlagen für Bad und Küche hat das Tiny-House Diogenes den Anspruch, nicht nur als pfiffiges Ferienhäuschen, sondern durchaus als Alternative zum konventionellen Eigenheim zu gelten. Neben der ansprechenden modernen Fassade außen, bieten sie einen handgefertigten Innenbereich, der an ein geschmackvolles klassisches Cottage erinnert. Das Licht strömt durch großzügige zentral platzierte Fenster ins Minihaus. Mit Diogenes wollen wir als Entwickler des Tiny Houses Menschen helfen, ihre Work-Life-Balance zu verbessern, sich nicht wegen einer Immobilie langfristig verschulden zu müssen und die Freiheit für große Reisen und Jobwechsel zu bekommen. Selten war small is beautiful so attraktiv.

Besitze nichts, was nicht praktisch oder schön anzusehen ist.

Sollte ich mir lieber ein Tinyhouse oder einen Wohnwagen kaufen?

Das ist eine reine Mentalitätsfrage.

Wenn Sie oft an unterschiedlichsten Orten unterwegs sein möchten, dann ist der Wohnwagen oder das Wohnmobil sicherlich die richtige Entschedung.

Denken Sie eher an einen Dauerwohnsitz, den man dann aber bei Bedarf (wenn zum Beispiel der Pachtvertrag abläuft) unproblematisch umstellen kann, werden Sie das Leben in einem Tinyhouse zu schätzen wissen.

Beachten Sie hierzu bitte auch die Frage: Für wen ist ein Tinyhouse geeignet?

Wodurch hebt sich das Tiny House Diogenes vom Wettbewerb ab?

Das wichtigste zu erst:

Es ist von einem Statiker geprüft. (Prüfbescheinigung erhalten Sie mit Kauf)

Es entspricht der Wärmebedarfsverordnung EnBV und entspricht somit dem Baurecht.

Es ist per LKW, Bahn, Binnen- und Seeschiff transportabel, kann nur am Wunschstandort abgesetzt werden (ohne Hilfsmittel) oder per Kran und Stapler an ungewöhnliche Standorte wie z. B. Flachdächer aufgesetzt werden.

Man schläft nicht im engen, stickigen und schwer erreichbarem Dachboden in der 2-ten Etage. Diogenes verfügt über ein bequemes Doppelbett.

Diogenes hat einen hellen Wohnraum, einen separten Ess- oder Arbeitsraum bzw. ein Schlafabteil.

Diogenes verfügt über ein komplettes, modernes und großzügiges  Badezimmer (keine billigen Campingprodukte) mit modernem Sanitär wie Dusche und Stellplatz für Waschmaschine.

Der Innenraum ist in handwerklicher Meisterleistung mit Spezialmultifunktionsmöbeln augestattet.

Ist das Tinyhouse Diogenes auch mit Rädern, also fahrbar, zu bekommen?

Grundsätzlich sind unsere Tinyhäuser transportabel, da sie auf einer LKW-Pritsche montiert sind.

Um eventuell auf eine Baugenehmigung verzichten zu können, kann die Pritsche mit dem Tinyhouse einfach auf einen Pritschenanhänger (BDF-Norm) aufgesetzt und transportiert werden.

Rechtlich ist es dann ein Wohnwagen oder man kann ev. die „beladene Pritsche“ dann als Ladung deklarieren.

Gebrauchte Pritschenanhänger mit TÜV sind ab ca. € 2500,– zu bekommen. Durchforsten Sie das Internet oder Fragen Sie Ihren Spediteur, der dann sicherlich auch gerne preiswert den Transport durchführt.

Kann man das Tinyhouse Diogenes auch einfach auf den Boden stellen - ohne Stelzen?

Ja, denn der Stahlrahmen/Unterboden bildet die Fundamentplatform. Somit kann unser Tinyhouse auch als barrierefrei eingestuft werden. Allerdings ist zum absetzen vom LKW auf den Boden ein Kran oder ein Stapler notwedig. Die Stützen bleiben dann eingeklappt unter dem Grundgerüst.

Darf ich mein Tiny House überall hinstellen?

Es soll Lösungen geben, für die man keine Baugenehmigung beötigt. Wenn z.B.
– das Haus auf Rädern steht und bewegt werden kann
– wenn es auf einer Pritsche steht und jederzeit transportfähig ist, gilt es als Ladung.
– als Gartenhaus auf eigenem Grundstück steht und eine gewisse Kubatur nicht überschritten wird
– das eigene Grundstück noch Nutzflächen ausweist z.B. bei Hotels, Bauerngehöften, Reitställen u.v.a.m.

Wenn sie ihr Tiny House bewohnen möchten, müssen sie in jedem Fall eine Genehmigung der Örtlichen Gemeinde einholen. Die Bestimmungen sind von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich und hängen auch von der Kooperation des jeweiligen Sachbearbeiters ab. Die Zustimmung der Nachbarn sollte ebenfalls gewährleistet sein. Im einfachsten Fall lässt sich das Problem mit einer Stellplatzgenehmigung auf dem eigenen Grundstück lösen.

Die sicherlich aussichtsreichste Voraussetzung für einen Antrag ist ein erschlossenes Baugrundstück im sogenannten Innenbereich einer Gemeinde vorweisen zu können.

Alternativ können Tiny Houses meist auch in Ferien- oder Wochenendhausgebieten und auf Campingplätzen aufgestellt und bewohnt werden. Ob eine Anmeldung als Erstwohnsitz möglich ist, muss mit dem Betreiber geklärt werden.

Dass man ein Leben lang in einem mobilen Heim wohnen kann und das ganz legal, zeigt das Wagendorf Karow am Rande Berlins. Hier leben 180 Menschen als Gemeinschaft zusammen, ihre Unterkünfte reichen von einfachen Blech- oder Zinkbauwagen bis hin zu größeren luxuriösen Holzhäusern – alle stehen auf Rädern und sind umgeben von Grün. Die Bewohner sehen sich nicht als Tiny-House-Anhänger: Das Wagendorf Karow besteht seit 1993 und ist damit älter als die Bewegung aus den USA.
Das Wagendorf gilt durch seine Umweltprojekte und die Gemeinschafsidee als „Sondernutzungsfläche“ mit experimentellem Charakter. Im bayerischen Fichtelgebirge wurde auf einem 17.000 Quadratmeter großen Grundstück vor einigen Monaten Deutschlands erstes Tiny House Village eröffnet.

Das wichtigste für Sie, Ihr Stellplatz sollte für einen LKW zugänglich sein und die Stützen sollten auf einem befestigten Untergrund stehen bzw. mit Stahlplatten oder Betonsteinen unterlegt werden.

Wird eine Baugenehmigung für das Aufstellen benötigt?

Vorab, unser Tiny-House Diogenes dürfte eines der wenigen transportablen Häuser sein, die sowohl über eine Statik verfügt wie auch über eine Wärmebedarfsberechnung.

Im Baurecht gelten sowohl national, als auch regional sehr unterschiedliche Bestimmungen. Auch was unter „temporärer Nutzung“ zu verstehen ist, liegt häufig im Ermessen der zuständigen Behörde.Für alle baulichen Anlagen, die im Erdboden verankert sind, gilt das Bauordnungsrecht.
Gebäude, die nur vorübergehend aufgestellt werden oder nur für einen vorübergehenden Aufenthalt bestimmt sind, gelten in den Bauordnungen als Behelfs- bzw. untergeordnete Bauten. In diesem Bereich spielt dann z.B. die Größe des Baus eine maßgebliche Rolle.

Grundsätzlich empfehlen wir das vorab mit Ihrer Baubehörde zu besprechen. Nehmen Sie zum ersten Gespräch mit Ihrem Bauamt einige Fotos von Tiny Houses mit. Das erleichtert dem Sachbearbeiter/in Ihr Vorhaben besser einzuschätzen. Vermeiden Sie bei dem Gespräch die Begriffe Bauwagen, Zirkuswagen. Bauwagen sind meist nicht gern gesehen, weil sie oft unansehnlich , angemalt oder verrostet sind. Ein Tiny House hingegen hat ein ordentliches Erscheinungsbild und wird bei Behörden zunehmend als alternativer Wohnraum anerkannt.

Im einfachsten Fall lässt sich das Problem mit einer Stellplatzgenehmigung auf dem eigenen Grundstück lösen.

Welches Fahrzeug benötige ich für den Transport?

Sie benötigen einen LKW, der eine BDF-Pritsche transportieren kann. Über solche Fahrzeuge verfügt fast jedes Speditionsunternehmen.

Abgesehen davon kann auch per Bahn und Schiff transportiert werden. Das Bodengestell ist kranbar und auch mit einem größeren Gabelstapler zu bewegen.

Was kostet mich ein Transport mit einem Spediteur?

Kalkulieren Sie mit ca. 1,45€ je gefahrenen Kilometer, zzgl ev. Mautgebühren.

Warum wird das Tinyhouse Diogenes nicht auf einem speziellen PKW-Anhänger gebaut?

Aufgrund des relativ hohen Gewichtes eines Tiny House benötigt man ein Zugfahrzeug, welches über eine Anhängelast von 3500kg verfügt. Dies sind z.B. Fahrzeuge wie Nissan Patrol, VW Amarok, oder Dodge RAM, oder aber auch Klein-LKW mit enstsprechender Leistung wie z.B. Iveco Daily. Und wer hat schon solch ein Fahrzeug?
Hinzu kommt die regelmässige TÜV-Abnahme, wenn auf einem Fahrgestell montiert und Fahrgestell und Reifen müssen gepflegt und kontrolliert werden.

Nach unserer Philosophie sollte das Zugfahrzeug nicht teurer sein, wie ein Tinyhouse.

Warum werden keine 20 Fuß oder 40 Fuß Seecontainer ausgebaut, wie einige Wettbewerber es tun?

Von der ersten Idee bis zur Planung unseres Systems und der jetzigen Erstellung haben wir über 12 Monate benötigt. Wir haben viele Ausbauer besucht, mit Technikern und Architekten gesprochen, haben mit Besitzern von vielen Tinyhäusern gesprochen und Foren im Internet besucht und letztendlich eine Marktanalyse durchgeführt. Unsere Meinung dazu:

Vielleicht geeignet, wenn man viele Container zu einer Einheit zusammenfasst. Es gibt da Beispiele vom Containerhotel bis zu Asylunterkünften und Handwerkerzimmern.

Wir wollten ein Qualitativ hochwertiges Produkt auf den Markt bringen.
Seecontainer sind als Frachtbehälter in Leichtbauweise konstruiert. Die dünne stählerne Außenhülle weist eine sehr geringe Wärmekapazität auf, daher ist eine hochwärmedämmende Isolierung erforderlich, die auch der Wärmeschutzverordnung gerecht wird, abgesehen von den unvermeidlichen Rostproblemen durch Schwitzwasser.

Also, eine vernünftige Isolierung hinzubekommen ist schwierig. Hinzu kamen die vorgegebenen Abmessungen von 6 und 12 Metern Länge. 6 Meter sind zu kurz um eine vernünftige Schlafmöglichkeit und ein nutzbares Badezimmer zu integrieren. 12 Meter sind großzügig zum wohnen aber letztendlich kaum noch „händelbar“. Bei der Strandardhöhe von 2,60 Metern und einer vernünftigen Boden und Dachisolierung bleibt nur eine unangenehme Raumhöhe. Auch benötigen Sie bei beiden Varianten zum auf- und absetzen des Containers einen teuren (Auto-)Kran .


Warum wurde für eine rechteckige Boxenform gewählt und keine typische Tiny-Hausform?

Hauptgrund ist u.a. die Strassenverkehrsordnung, die Höhe, Breite und Länge begrenzt. Da unser Tinyhouse ja transportabel sein soll, gilt es die vorgegebenen Maße einzuhalten.

Die vorgegebenen Abmessungen wurden von uns eingehalten und maximal ausgenutzt.

Viele Tinyhouse-Anbieter verfügen z.B. über außenliegende Kaminrohre, überstehende Dachrinnen, Solarpaneele oder rustikale Klappjalousien. Diese Extras dürften alle nicht strassenverkehrstauglich sein.

Selbstverständlich können Sie -wenn Sie Ihren Wunschstandort gefunden haben-  alles an- und umbauen, was Sie mögen.

Zweifellos gibt es optisch auch schönere  (hängt immer vom Betrachter ab) Tinyhouses mit Spitzgiebel, Dachgauben, besonderen Dachformen, Eckfenstern, Balustraden, 2-ter Etage und vielem mehr. Unsere Bedenken dabei sind die Statik (z.B. schneelastsicher), die Windanfälligkeit, die ungenügende Wärmedämmung sowie die Gefahr von Undichtigkeiten an den Ecken und Verbindungen. Wir geben z.B. 20 Jahre Garantie auf die Dichtigkeit unseres Daches und haben einen Dämmwert nach ENBV von …… .

Wir haben uns für Qualität und Langlebigkeit sowie für ein TOP-Innendesign entschieden, statt für Auffälligkeiten bei der äußeren Optik.


Wie groß ist das Tinyhouse Typ Diogenes?

Nach der Straßenverkehrsordnung gilt es eine Höhe von 4,00 Metern und eine Breite von 2,55 Metern einzuhalten, was wir natürlich tun. Von der Länge könnten wir bis zu 12 Metern gehen. Da wir aber noch ein rangierfähiges Haus haben wollten, haben wir uns auf knapp 7,50 Metern Länge konzentriert bei 38 Kubikmetern. Je nach Nachfrage sind Überlegungen da, eventuell 2 Tiny-Houses an der Rückseite gegeneinander zu stellen. Damit käme man auf ca. 32 m² Wohn-/Nutzfläche.

Wie schwer ist das Tiny-House?

Ehrlicherweise haben wir es noch nicht wiegen lassen, da dass  Stahluntergestell auf über 12 Tonnen ausgelegt ist. Da wir nur hochwertige Materialien verwenden und Markengeräte einbauen sowie eine statisch geprüfte Außenwand verbauen, schätzen wir das Gesamtgewicht auf ca. 4,5 Tonnen.

Kann ich das Tiny House Diogenes im Winter bewohnen und wie wird es beheizt?

Selbstverständlich lässt sich unser Tiny House auch im Winter bewohnen. Ausreichende Heizleistung und Dämmung sind gegeben. Aber auch im Hochsommer wird es sich hier gut leben lassen durch die besondere Dachdämmung die selbst starke Hitzeeinstrahlung absorbiert.

Eingebaut wird von uns eine Infrarotheizung. Für den autarken Bereich werden wir auf eine Dieselheizung zurück greifen.

Der viel gewünschte offenen Kamin wird von uns nicht eingebaut. Die Erstickungsgefahr in diesem kleinen Wohlfühlraum ist viel zu groß. Auch lässt sich ein offener Kamin nicht wirklich regulieren, entweder es ist zu heiß oder zu kalt. Worüber man nachdenken kann ist ein elektronisch gesteuerter Pelletofen.

Benötigt das Tiny House TÜV, wenn es auf der Strasse bewegt wird?

Das Tiny House selbst benötigt keine TÜV-Abnahme. Die BDF-Pritsche ist abgenommen und sollte nach einigen Jahren Standzeit vor einem längeren Transport überprüft werden. UVV-Prüfung:Wechselbehälter (Wechselbrücken) sind bei einer Einstufung als Arbeitsmittel jährlich durch eine befähigte Person wiederkehrend zu prüfen. Rechtsgrundlage bilden die Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV), die DGUV Information 214 -079 (BGI 598) und die DIN-Normen (DIN EN 283 und DIN EN 284).

Wie sieht es mit den öffentlichen Anschlüssen Strom/Wasser aus?

Wie bei jeden normalen Haus verfügt unser Tiny-House über Anschlüsse für Strom, Wasser, Abwasser sowie die erforderlichen Anschlüsse die man an einem Campingplatz vorfindet.

Eine autarke Version ist in Vorbereitung. Wird voraussichtlich aber mindestens €5000,– mehr kosten.

Muss bzw. kann ich mein Tiny House versichern?

Eine Versicherung ist keine Pflicht. Wie bei jedem höheren Wertgegenstand empfehlen wir natürlich einen Versicherungsschutz. Ihr Mobiliar bzw. Ihre Immobilie haben Sie wahrscheinlich auch gegen Unwägbarkeiten wie Sturm etc. versichert.Zwischenzeitlich gibt es mehrere Anbieter, die auch Tiny-Houses versichern.

Ist ein Tinyhouse auch etwas für einen Kapitalanleger?

Eindeutig „ja“ Es handelt sich um ein bewegliches Wirtschaftsgut. Die Abschreibungsmöglichkeit (AfA) beträgt demnach 8 Jahre. Bei einer Vermietung an z.B. Studenten (möbliertes Appartement) oder als Ferienwohnung kann man von einer Miete zwischen € 300,–und und € 380,– monatlich ausgehen. Also 10% Rendite müsste man eigentlich immer haben.

Wo kann man sich Diogenes ihr Tiny-House ansehen?

Unser Musterhaus finden Sie auf der Carl Benz Strasse 23 in 26655 Westerstede. Bitte vorher anmelden, da wir viel unterwegs sind unter 04405-9251856 oder 01520 6222757
Hier stehen Ihnen die Entwickler und der Vertrieb gerne Rede und Antwort.
Aktuell sind wir dabei einen bundesweiten Vertrieb aufzubauen. Sobald wir weitere Standorte für unsere Musterhäuser haben werden diese an dieser Stelle veröffentlichen.

Lieferzeit und Kaufpreis

Im Moment gehen wir von einer Lieferzeit von ca. 6 bis 8 Wochen nach schriftlicher Bestellung und Auftragsbestätigung aus. Jedes Tiny-House wird individuell und auftragsbezogen erstellt.

Kaufpreis € 45.000,– ab Werk, inkl. hochwertiger Einbaumöbel und Treppe

Zahlungsplan:

20 % Anzahlung mit Auftragserteilung und Rechnungserhalt

35% nach Rohbaufertigstellung inkl. Dach, Türen, Fenster      (ca. 8-10 Tage  später)

20%  nach Innenausbau inkl. Wasser- und Elektroinstallation  (ca. 8-10 Tage später)

15% nach Möbeleinbau inkl. Bad, Küche, Schränke, Bett        (ca. 8-10 Tage später)

10% bei Abnahme, spätestens 3 Tage vor Abholung/Übergabe

 

Das Tinyhouse bleibt bis zur kompletten Kaufpreiszahlung im Eigentum des Verkäufers/Herstellers.

.